Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

von Kategorie: Finanzwelt

Brexit – EU-Referendum in Grobritannien – Dienstag und Mittwoch

brexit

Am Donnerstag entscheiden die Briten über den Verbleib ihres Landes in der Europäischen Union. Das Referendum hält die Finanzwelt in Atem. Im OnVista-Special zum Brexit geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse – hier sind die News vom Dienstag und Mittwoch.

ZUM LIVE-BLOG

+++ Juncker klärt die Fronten +++
Mittwoch 16:23 Uhr

„Raus ist raus.“ Nun hat sich auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker noch einmal zu Wort gemeldet. Wie schon andere, vor allem britische Politiker vor ihm verweist er auf die Endgültigkeit eines Brexit-Votums. Sollte sich die Mehrheit der Wähler für den EU-Abschied entscheiden, gibt es nach Ansicht von Juncker kein Zurück mehr für Großbritannien. Nachverhandlung schließt er zudem kategorisch aus – unabhängig davon, wie das Referendum ausgeht.

+++ Pfund ist gefragt – Gold eher nicht so +++
Mittwoch 14:47 Uhr

In Krisenzeit ist Gold als sicherer Hafen gefragt. Seit dem vergangenen Donnerstag ist der Preis für eine Feinunze des Edelmetalls jedoch deutlich gefallen. Im Gegenzug hat die britische Währung spürbar an Wert gewonnen. Gegenüber dem US-Dollar kletterte das Pfund von 1,40 auf 1,47 Dollar. Anleger spkulieren offenbar auf einen Verleib Großbritanniens in der Europäischen Union. Das kann gefährlich werden.

gold

+++ Erleichterung – aber nur kurz +++
Mittwoch 13:27 Uhr

Sollten die Briten für den Verbleib in der EU stimmen, dürfte es an den Finanzmärkten zu einer Erleichterungsrally kommen. Das zumindest erwarten zahlreiche Börsianer. Doch die Erleichterung könnte rasch verpuffen. Sollte die Mehrheit für den EU-Verbleib nur knapp ausfallen, dürften Spekulationen über eine weitere Volksabstimmung für anhaltende Unsicherheit sorgen.

+++ Promis für Bremain +++
Mittwoch 11:30 Uhr

James Bond ist für den Bremain… Twittert zumindest der britische Premier Cameron.

 

+++ EZB in Habachtstellung +++
Mittwoch 11:22 Uhr

„Wir schauen uns das Risiko jeden Tag an und alle Zentralbanken, nicht nur die EZB, sind bereit zu intervenieren mit den konventionellen Mitteln, die sie haben“, so EZB-Ratsmitglied Ignazio Visco. Die Notenbanken in aller Welt blicken gespannt auf die Abstimmung in Großbritannien – und sie treffen Vorsichtsmaßnahmen für einen Brexit. Eine Übersicht der möglichen Maßnahmen finden Sie hier.

+++ Der Brexit und der Börsenfuchs +++
Mittwoch 10:20 Uhr

Unser Börsenfuchs fragt sich, wie es am Freitag nach der Verkündung der Referendums-Ergebnisse weitergehen wird. Seine Hoffnung: Einen Brexit wird es nicht geben – und dann startet die „Erleichterungs-Rally“ (aber nur eine kleine).

+++ Vierter Dax-Gewinntag in Folge? +++
Mittwoch 9:16 Uhr

Was sich vorbörslich abzeichnete, ist nun vollzogen: Der Dax startet mit einem Plus in den Mittwochshandel und notiert knapp unterhalb der 10.100 Punkte. Sollte der deutsche Leitindex die Gewinne verteidigen, wäre das der vierte Gewinntag in Folge. Mehr über die Themen des Tages gibt es hier in unserem Morgenüberblick.

dax

 

+++ Kopf-an-Kopf-Rennen in den Umfragen +++
Mittwoch, 8:49 Uhr

Auch wenn sich unter Dax-Anleger Optimismus breit macht: Aktuelle Umfragen erlauben keine klare Aussage über den möglichen Ausgang des EU-Referendums. Die Zeitung „Daily Telegraph“ berichtet zwar, dass sich 53 Prozent der befragten Wähler für den EU-Verbleib und 46 Prozent für den Brexit aussprechen. Das Institut YouGov hingegen sieht das Brexit-Lager knapp vorn: 44 Prozent für den Brexit, 42 Prozent für Drinbleiben, 9 Prozent unentschlossen, der Rest wollte nicht wählen gehen.

+++ Dax vorbörslich im Plus +++
Mittwoch, 8:14 Uhr

Der Brexit scheint seinen Schrecken zu verlieren. Zumindest die Anleger am deutschen Aktienmarkt lassen sich von dem morgigen Referendum offenbar nicht länger beirren. Es herrscht Kaufstimmung. Rund eine Stunde vor Handelsstart zeichnet sich für den Dax ein Plus von rund 0,7 Prozent auf 10.090 Punkte ab.

+++ Yellen rechnet mit erheblichen wirtschaftlichen Folgen +++
Dienstag, 17:01 Uhr

Wie gerade geschrieben: Auch in den USA ist der mögliche Brexit ein Thema. Fed-Chefin Yellen warnt in ihrer Rede vor dem US-Kongress: Die Entscheidung für einen Austritt könne „erhebliche wirtschaftliche Konsequenzen“ haben. Damit schließt sich die oberste Währungshüterin der USA den Mahnung zahlreicher Ökonomen, Notenbankern und Politikern an. 

+++ Wall Street leicht im Plus +++
Dienstag, 16:30 Uhr

Ähnlich wie der Dax zeigt sich auch der Dow Jones Industrial am Dienstag weitgehend stabil. Kurz nach Handelsstart liegt der US-Index leicht im Plus. Der Brexit ist auch in den USA ein großes Thema. Allerdings nicht das einzige. Anleger an der Wall Street warten gespannt auf die Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Kongress.

dow

+++ EZB ist gerüstet +++
Dienstag, 15:46 Uhr

ezb

Die EZB sieht sich für den brexit gerüstet. Notfallpläne liegen vor, sagt EZB-Chefin Dragi. Und zwar unabhängig vom Ausgang des Referendums.

+++ Schäuble fürchtet Schaden für Deutschland +++
Dienstag, 15:05 Uhr

Nach Osborne äußert sich sein deutscher Amtkollege. Finanzminister Wolfgang Schäuble erwartet im Fall eines Austritts Großbritanniens aus der EU negative Folgen für Deutschland. „Europa ist nicht in einer guten Verfassung“ beklagt Schäuble zudem und mahnt, dass man in der EU nicht so weitermachen könne wie bisher.

+++ Schatzkanzler beruft sich auf Soros +++
Dienstag, 14:32 Uhr

Der britische Schatzkanzler George Osborne meldet sich über Twitter und zitiert George Soros und seine Warnung vor einem Schwarzen Freitag

+++ Börsenprofis werden optimistischer +++
Dienstag, 13:26 Uhr

Die Finanzwelt zittert vor dem Brexit. Sollte man meinen. Deutsche Börsenprofis hingegen blicken unerwartet optimistisch in die Zukunft. Der ZEW-Index, das Barometer für die Konjunkturerwartungen in den nächsten sechs Monaten, stieg im Juni überraschend deutlich.

+++ Buchmacher und der Brexit +++
Dienstag, 11:30 Uhr

Die Buchmacher scheinen derzeit die Börsenkurse zu machen. Wie ARD-Börse twittert, gibt es auffällige Gemeinsamkeiten zwischen dem Kurs des britischen FTSE-Index und der von Buchmachern berechneten Wahrscheinlichkeit für einen Brexit.

+++ Warnung vor „Schwarzen Freitag“ +++
Dienstag, 9:30 Uhr

Nun hat sich auch die Investoren-Legende George Soros zu Wort gemeldet – mit einer deutlichen Warnung. Ein Ausscheiden Großbritanniens hätte in seinen Augen „sofortige und dramatische Folgen“: Einbruch an der Börse, Währungsabwertung, Verlust von Jobs. Es wäre ein „Schwarzer Freitag“.

+++ Brexit-Furcht schwindet – Dax-Anleger kaufen +++
Dienstag, 9:07 Uhr

Der Wochenauftakt hätte kaum besser sein könnten. Jüngste Umfragen zufolge zeichnet sich eine Mehrheit für den Verbleib Großbritanniens in der EU ab. Bremain statt Brexit also. Draufhin trauen sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt wieder aus der Deckung. Der Dax kletterte am Montag bis Handelsschluss um 3,4 Prozent auf 9962 Marke herangerückt.

dax2

+++ Willkommen +++
Dienstag, 9:00 Uhr

Willkommen auf dem OnVista-Special zum Brexit. Hier möchten wir Ihnen in den kommenden Tagen einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse zum EU-Votum in Großbritannienn geben.

 

Quellen: dpa-AFX/Reuters
Foto oben: Lucian Milasan/shutterstock.com

 

Kommentar verfassen

Hinweise:
Ihre Kommentare werden nicht automatisch veröffentlicht. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur solche Kommentare in unserem Blog veröffentlichen, die nach unserer Einschätzung auch für andere Nutzer interessant sein könnten.