Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

von Kategorie: Die OnVista Kolumnisten Neuerungen

Die OnVista-Kolumnisten stellen sich vor: Immer montags „Kutzers Corner“ mit Hermann Kutzer

Blaues JacketIm Interview

Wir freuen uns sehr, dass wir Sie für dieses Projekt gewinnen konnten. Bevor es nun endlich losgeht, möchten wir die Chance ergreifen, Ihnen noch die eine oder andere Frage zu stellen.

Wann haben Sie angefangen zu traden?

Ich bin kein Trader. Mich beschäftigt seit eh und je viel  mehr die langfristige Kapitalanlage aus der Sicht privater Anleger. Und mein Herz gehört der Aktie. Mein erstes kurzfristiges Geschäft war in den 70er Jahren ein Dreimonats-Kupfer-Terminkontrakt an der London Metall Exchange (LME) – es ging wirklich gut aus. Mein erster Aktienkauf (auf Kredit), ebenfalls schon so lange, war ein „Insider“-Kauf von zwei kleinen deutschen Unternehmen, die fusionieren wollten. Ich war immer bestens informiert, erfuhr dann einige Stunden zu spät vom Platzen des Deals – das hat mich relativ viel Geld gekostet.

Was assoziieren Sie mit OnVista?

Schnelle Informationen, übersichtlich und gut „komponiert“. Es geht doch um Kurse und Indizes, die man im Überblick braucht, dazu die Marktberichte und Informationen aus der Wirtschaft zur Erklärung der Tendenzen. Und wer wollte schon auf Analysen, Meinungen und Prognosen verzichten? OnVista war, wenn mir das Gedächtnis keinen Streich spielt, die erste Internet-Plattform, die ich in meine Favoritenliste aufnahm.

Warum sollten unsere Nutzer gerade Ihre Kolumne lesen?

Zwei Gründe: Zum einen gehöre ich zu den wenigen, die den Anleger nicht zu diesem oder jenem Schritt überreden wollen. Wer „heiße Tipps“ sucht, ist bei mir falsch. Ich bin vielmehr auf Kurs „Selbstentscheider“, d.h., ich appelliere an den eigenen Weg, den jeder Privatanleger finden sollte. Dazu liefere ich nützliche Empfehlungen, wie z.B.: Es kommt auf’s Verkaufen an – lernen Sie diszipliniert Verluste zu begrenzen! Zum anderen bringe ich nun einmal mehr als 44 Jahre Erfahrungen ein, und als „Börsen-Dino“ neigt man naturgemäß dazu, seine Erfahrungen an Jüngere weiter zu geben.

Können Sie uns bereits einen Ausblick geben, worauf sich unsere Nutzer freuen können?

Ach, wie sollte ich das kurz umreißen – den Nutzer, Kunden, Anleger gibt es doch gar nicht. Jeder hat seine individuellen Voraussetzungen, Zielsetzungen und Grundhaltungen. Wer mich nicht kennt, den möchte ich eher warnen: Ich bin ein bekennender Optimist durch und durch und propagiere in Anlehnung an Oscar Wilde: „Am Ende wird alles gut. Und ist es noch nicht gut, so ist es noch nicht am Ende!“

Vielen Dank Herr Kutzer, dass Sie sich die Zeit für uns genommen haben. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Über Herrn Kutzer

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 44 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung.  Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag  „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“  Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der  mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

Weiterführende Links:

Kutzers Corner
Im Überblick: Die OnVista-Kolumnisten

Schlagwörter:

Kommentare

  1. mkohlhof@t-online.de, 30. August 2013, 15:46

    Gratulation zu Ihrer Auswahl der OnVista-Kolumnisten! Hermann Kutzner kenne ich noch per-
    sönlich aus D’dorfer Börsenzeiten; Stefan Riße’s Meinung über die heutige „political correctness“
    kann man nur dick unterstreichen! Mit dem Rheinländer R. Halver ist die launige Mixture komplett.
    Kompliment u. freundliche Grüße M. Kohlhof

    Antworten
    • Mareike Teglas, 30. August 2013, 16:11

      Hallo Frau/Herr (?) Kohlhof,

      vielen Dank für Ihr Feedback. Es freut uns sehr, dass Sie mit unserer Auswahl der OnVista-Kolumnisten zufrieden sind. :-)
      Nächste Woche geht es auch endlich los, wir sind schon sehr gespannt.

      Herzliche Grüße
      Mareike Teglas

      Antworten
  2. Ibo, 26. August 2013, 16:07

    Sorry, er beobachtet seit 44 Jahren Aktien und Rohstoffe, davor war gut 3 Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig. Dann war er noch Kind, aber nach seinem Aussehen ist er noch nicht 90 Jahrealt, oder?
    Ansonsten ein sehr interessanter Mann. Werd ich lesen.

    Antworten
    • , 27. August 2013, 12:28

      Hallo lbo,

      danke für ihr Feedback.

      Es freut uns sehr, dass Sie unseren Kollumnisten schon gut kennen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

      Beste Grüße,

      M. Barac

      Antworten
    • Ronny Steigemann, 27. August 2013, 12:29

      Hallo Ibo,

      nicht „davoR“, sondern „davoN“ war er 3 Jahrzehnte beim Handelsblatt.. ;)

      Beste Grüße,
      Ronny Steigemann

      Antworten

Kommentar verfassen

Hinweise:
Ihre Kommentare werden nicht automatisch veröffentlicht. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur solche Kommentare in unserem Blog veröffentlichen, die nach unserer Einschätzung auch für andere Nutzer interessant sein könnten.